Freitag, 21. April 2017

Unverständliches Gerichtsurteil in Brandenburg

Wie heißt es so schön? Auf See und vor Gericht ist man in Gottes Hand. Bild: Michael Grabscheit/www.Pixelio.de
Das Amtsgericht Brandenburg hat mit einem lustigen Urteil, auf das ich kürzlich stieß, den Vogel der Ungerechtigkeit abgeschossen. Das Amtsgericht (AG | 31 C 71/16) gab einem Fuhrmann am Zusammenstoß mit einem überholenden Pkw in einer Baustelle die Hauptschuld, obwohl der eigentlich zu breite Pkw die linke Spur gar nicht hätte befahren dürfen. Sind Fuhrleute jetzt zum Abschuss freigegeben?