Sonntag, 10. Juni 2018

Valla E330 - der Ömmes ist platt

Valla E330: Der "Ömmes" - Operation am offenen Herzen
Wer bei uns arbeiten will darf kein Blut im Körper haben. Da muss schon mindestens Öl durchfließen und das Herz muss für Maschinen schlagen, wenn man in unserem Unternehmen glücklich werden will. Neben "Eisenschwein" schlägt mein Herz auch für "meinen" Ömmes, den Valla E330. Mit diesem urig aussehenden Gerät fahre ich von Baustelle zu Baustelle und lade und entlade Maschinen und bringe diese bei unseren Kunden ein oder aus. Eisenschwein, Ömmes und ich sind sozusagen das Trio Infernale.


Wenn man das bei uns notwendige Herz für Maschinen hat, dann tut es einem mitunter schon ein wenig weh, unseren Ömmes so platt da stehen zu sehen, während das Svenlein und das Nico den dicken Italiener in Nachtschicht am offenen Herzen operieren um den bösen bösen Wackelkontakt zu finden. Ich kann dabei ohnehin nicht helfen, ich bin praktisch der Angehörige, der im Krankenhaus als bebendes Nervenbündel im Flur vor dem Operationssaal auf den positiven Ausgang der Operation wartet. Das Svenlein behauptet, ich sein ein Elektro-Legastheniker der Güteklasse A, was etwa bedeutet, das mir alles, was über den Wechsel einer Glühbirne hinausgeht, suspekt vorkommt. Hatta recht!

Während ich also da sitze und warte ist hier einmal Gelegenheit,  den dicken Italiener mal genauer vorzustellen. Diese etwas uengwöhnlich wirkende Maschine hat es nämlich wirklich drauf. Hergestellt wurde der Gerät von Valla Manitex im schönen italienischen Careco, das zwischen Piacenza und der heimlichen Käsehauptstadt Parma liegt. Die Maschine wiegt mit Kontergewichten runde 28 Tonnen und ist in der Lage, am kurzen Ausleger bis zu 33 Tonnen zu heben und mit diesem Gewicht zu fahren.

Bereits 1945 begannen die cleveren Italiener sich auf ganz spezielle technische Innovationen im Bereich der Industriemontage einzustellen. Schnell erkanten sie die Notwendigkeit eines Hybriden, der sich zwischen einem klassischen Gabelstapler und einem Kran befindet. Am Ende dieser Idee kam man zur zugegeben etwas ungewöhnliche wirkenden Form des Valla. Heute sind die Italiener mit diesem Konzept speziell in diesem Bereich längst führend auf dem Weltmarkt.

Hier mal ein paar technische Daten:

Eigengewicht: 28 t
Hubhöhe: 12 m
Max. Hublast: 33 t
Achsen: 2, hinten gelenkt
Reifen: hinten 2 mal 355/65 x 15" vorne 6 mal 355/65 x 15"
Motor: Elektrisch
Batterie: 1400 AH - 96 V mit elektronischer Steuerungs. uns Ladeanzeige
Hydrauliksystem: angetrieben durch 20 KW 96 V Motor arbeitet mit 250 bar
Antrieb: Differentialachse mit Untersetzungsgetriebe zwischen Motor und Rädern im Ölbad


Immer da, wo große Gewichte auf engem Raum bewegt werden müssen, ist der Valla in seinem Element.

Hier in Belgien umlegen einer Presse